NoGo High Heels – was soll ich dann für Brautschuhe wählen?

Brautschuhe flach

Jede angehende Braut steht vor der Frage, welche Brautschuhe sie wählen soll. Klassischerweise ist das ein schöner Pump oder Sandaletten. Ich gebe es ja zu: Ich bin selbst auf meiner Hochzeit auf 10cm hohen Absätzen herum „gestöckelt“ und war auch irgendwann froh, die Schuhe auszuziehen.

Wenn eine Braut jetzt aber keine High Heels tragen kann oder möchte? Wir haben ein paar Inspirationen und Tipps für Euch gesammelt:

Zugegeben, ich liebe High Heels und müsste ich nicht so oft in der Innenstadt über wackeliges Kopfsteinpflaster laufen, dann würde ich sie jeden Tag tragen… Durch die Tanzausbildung habe ich auch den großen Vorteil einer exzellenten Balance auf High Heels – haben wir doch mit mindestens 8 cm Absätzen das Tanzbein geschwungen.

High Heels machen einfach einen schönen Fuß und lange Beine, das wird jeder bestätigen. Allerdings sind sie auch eine extreme Belastung für Gelenke, Muskeln und Sehnen, wenn man nicht aufpasst und dem entgegenwirkt. Das wiederum wird jeder Physiotherapeut bestätigen.

Alternative Brautschuhe

Für alle Bräute, die keine hohen Schuhe tragen wollen oder dürfen gibt es auch wunderschöne Alternativen. Allerdings solltet Ihr immer auch an Euer Hochzeitskleid denken – ist es bodenlang fallen die Brautschuhe nicht so ins Gewicht (Achtung beim Änderungsschneider schon die Schuhhöhe fest legen!), bei kurzen Kleidern gehören die Schuhe definitiv zum Gesamteindruck dazu:

Kitten Heels:

die kleinen Geschwister von High Heels 🙂 elegante Pumps oder Sandaletten mit maximal 2-3 cm Absatzhöhe

Ballerinas:

der Albtraum aller Männer – oft aber bei schmerzenden oder breiteren Füßen die einzige Alternative. Mit ein wenig Spitze, Perlen oder Strass lassen sich auch handelsübliche Ballerinas in hübsche Brautschuhe verwandeln. Schuhe mit Schleifen oder in der Optik von Spitzenschuhen sollten allerdings nur junge Bräute tragen – das wirkt sonst einfach zu mädchenhaft…

Wedges:

Keilabsätze sind ideal für alle, die etwas wackelig auf Stilettos unterwegs sind, aber trotzdem nicht auf Absätze verzichten wollen. Aber Achtung – Wedges sind immer etwas klobiger als Sandaletten oder Pumps und sollten bei zu großen Füßen besser nicht gewählt werden.

Chucks:

Turnschuhe als Brautschuhe – warum nicht? Jung und flippig und ideal für alle, die es modern mögen. Hier kann man auch zu seiner Lieblingsfarbe greifen.

flache Sandalen:

im Sommer doch perfekt für den Tag! Hier sind die Möglichkeiten unendlich – mit Strass, mit Perlen, mit Schleifen…

Stiefel:

bei Winterhochzeiten ein Muss – zumindest so lange Ihr draußen seid; keine Braut will erkältet in die Flitterwochen fliegen.

und alles was gefällt 🙂

Grundsätzlich gilt immer: Schuhe mit Riemchen sind schon aus rein psychologischer Sicht vorzuziehen (frau kann nicht heraus rutschen), die Schuhwahl sollte immer zum Brautkleid passen (bodenlang mit High Heels starten und dann auf einmal flache Schuhe…naja, Euer Kleid wird einfach zu lang sein…) und man kann jeden Schuh durch Geleinlagen etwas bequemer machen.

Schaut auf unserer Pinterest-Pinnwand vorbei – hier haben wir verschiedene Anregungen für Euch gesammelt.

Eure Alexandra

Titelbild: www.jimmychoo.de

 

Noch mehr Lesestoff...

3 Kommentare

  1. Ich hatte diese Boho-Perlen Sandalen (richtiger Schuh ist es ja nicht 🙂 zusätzlich zu meinen Ballerinas.
    Das sah so toll aus, ich bin da immer noch ganz verliebt.

    Liebe Grüße,
    Lena

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.