25 Sparideen für Eure Hochzeit

Wenn man mit der Hochzeitsplanung startet, dann will man natürlich nur das Beste und Schönste für diesen einen besonderen Tag im Leben. Doch das kann auch ganz schön ins Budget gehen… Wir haben für Euch 25 Sparideen und Tipps, wie man clever bares Geld sparen kann und eine ganze Liste an Artikeln und Ideen rund um das Thema DIY noch dazu.

Sparideen bei Speisen und Getränke:

Bild: weddingmemories.de
  • Auswahl alkoholischer Getränke einschränken bzw. teure Getränke somit ausschließen.
  • eigenen Wein mitbringen und Korkgeld bezahlen (es kann aber durchaus passieren, dass Euer Wein nicht bei allen Gästen auf Anklang stößt… vielleicht bietet Ihr noch 2-3 Möglichkeiten an, die bei der Location geordert werden können, so dass der Service direkt weiß was stattdessen empfohlen werden kann)
  • große Flaschen sind günstiger als kleine
  • Digestif nach dem Essen servieren lassen anstatt die Schnapsbar zu öffnen (das artet ziemlich oft aus und wird teuer bzw. nicht kontrollierbar…Glaubt uns: den Alkoholkonsum der Gäste einzuschränken ist eine der Sparideen überhaupt…)
  • kleine Hochzeitstorte zum Anschneiden und für die Gäste einen “normalen” Kuchen dazu (oder wie in dem Beispiel die kleinen Mini-Törtchen)
  • die Hochzeitstorte einfach ohne viel Schnickschnack halten macht sie günstiger (Zuckergussverzierung isst man in der Regel eh nicht so gerne mit)
  • Kuchen selbst mitbringen (würden wir zumindest anteilig vorschlagen, falls Ihr gerne selber backt oder Eure Mama dafür begeistern könnt. Wenn nicht von der Location kaufen, spart Zeit und Geld)
  • ein Buffet kann günstiger sein als ein Menü, muss aber nicht. Es hängt stark davon ab wie sich die Speisen jeweils zusammen setzen. Es lohnt sich allerdings (v.a. bei externen Catering) beides anbieten zu lassen. Bei Buffet spart man sich zumindest einiges an Servicepersonal.

By the way unser Senf dazu: sparen ist super, aber das Buffet von den Gästen ausstatten zu lassen ist defintiv keine Sparidee. Indem jeder was mitbringen soll, hat es eher was von Jugendhausparty. Dann lieber eine schöne Feier im kleinen Kreis…

Sparideen bei der Papeterie:

Bild: weddingmemories.de
  • so wenig Stücke wie nötig und am besten unterstützt durch eine Hochzeitshomepage (wie man so etwas kostenlos erstellen kann, haben wir Euch am Beispiel WordPress hier zusammengefasst)
  • Standardformate und leichtes Papier spart Portokosten
  • Standardtexte drucken und durch Einleger (nachträglich) personalisieren wo nötig und erwünscht, je mehr individualisiert wird bzw. je mehr unterschiedliche Texte/Formate gedruckt werden müssen umso teurer wird es

Sparideen für die Planung:

  • einfach später anfangen, dann spart man sich Kaffee & Kuchen, Ihr müsst als Brautpaar nicht um 6 Uhr morgens aufstehen, Dienstleister sind günstiger (braucht Ihr wirklich 2 Stunden Fotos von Kaffee und Kuchen?) und die Gäste haben auch mehr Bock die Nacht mit Euch durchzufeiern, weil sie nicht seit 10 Stunden unterwegs sind oder auf Eurer Feier sitzen… Defintiv eine unserer Top-Sparideen. Hochzeiten werden vom Zeitplan meistens viel zu lange angesetzt und am Ende sind die meisten Gäste einfach nur froh, wenn sie heim gehen dürfen.
Bild: pixabay.de
  • Es gibt auch bei Hochzeiten Haupt- und Nebensaison und Samstage sind als beliebtester Tag meistens am teuersten
  • klar: je weniger Gäste umso weniger Kosten… (komisch ist aus Erfahrung nur, dass v.a. die Hochzeiten wo das Geld eigentlich fehlt oft mit 100+ Gästen gefeiert werden. Oft ist dann die Enttäuschung groß, wenn die Geldgeschenke eher mager ausfallen, aber das wäre schon wieder ein eigener Beitrag wert)
  • ausleihen was geht – hat jemand aus dem Bekanntenkreis ein repräsentables Auto und Ihr könntet ihn (oder sie) darum als Hochzeitsgeschenk bitten? Noch besser mit dem eigenen Auto fahren und einen Bekannten bitten, dass er oder sie den Chauffeur mimt. Einige Firmen stellen ihren Mitarbeitern übrigens auch einen Wagen aus dem Fuhrpark zur Hochzeit zur Verfügung. Euer Arbeitgeber vielleicht auch?
  • keine extravaganten Hochzeitsmottos, so sehr wir sie auch lieben. V.a. die Deko wird bei sowas in der Regel ziemlich teuer.
  • wenn die Zeit, das Talent und der Wille vorhanden ist, so viel wie möglich selbst machen. Das klappt v.a. bei der Deko ganz gut.
  • Wenn Ihr Talente in Eurem Umfeld habt, scheut Euch nicht nach deren Unterstützung zu fragen. Vielleicht bekommt Ihr so die eine oder andere Unterstützung als gern gegebenes Hochzeitsgeschenk.
  • wenn Ihr sparen wollt oder müsst, dann bucht nur einen Raum und nicht den Garten, den Saal und die Bar. Alles davon will bezahlt und dekoriert werden. Preiswerter wäre es, bei schönem Wetter den Außenbereich der Location mit zu nutzen (wenn z.B. Biergarten vorhanden ist) und hier nur minimale Deko einzusetzen.
Bild: dj-sam-andre.de
  • Spart Euch den Hochzeitstanzkurs und bucht eine Privatstunde bei einem Tanzlehrer. Ihr lernt schneller, genau auf Euch angepasst, zahlt weniger, habt weniger Zeitaufwand und aus Erfahrung weiß ich, dass die meisten auch bei einem Tanzkurs nicht mehr üben würden 🙂
  • Brautkleid – ganz heikles Thema: kurz gesagt, je schlichter und je einfacher der Stoff desto günstiger (nur leider auch nicht immer wirklich toll). Mein Tipp: bevor Ihr nach einem super billigen Brautkleid sucht oder sogar in China bestellt schaut doch nach einem schönen Abendkleid in einem hellen Pastellton – hat den Vorteil, dass man es auch wieder tragen kann und ist super edel im Sommer. Aber wie gesagt, ganz heikles Thema…
  • kauft Euch keine extra Brautschuhe – es gibt jede Menge tolle normale Schuhe, die Ihr dann nach der Hochzeit auch noch tragen könnt. Und wer sagt, dass Brautschuhe weiß sein müssen? Man kann Brautschuhe aus Satin oder ähnlichen Material natürlich auch einfärben aber auch das kostet wieder Geld.
Bild: pixabay.de

Sparideen bei Blumen und Deko:

  • saisonale Blumen verwenden und Exoten meiden, viel “Grünzeug” verwenden.
  • hochpreisige Blüten nur gezielt als Highlight einsetzen. Große, exotische Blüten wirken ganz hervorragend für sich alleine.
  • wir nennen sie liebevoll die “Wald- und Wiesendeko” – einzelne Blüten mit Grünzeug, die in kleinen Vasen über den Tisch verteilt werden (passt übrigens sehr schön zu Vintage-Dekorationen)
Bild: dj-sam-andre.de
  • (kostenlose) Gegenstände aus der Natur lassen sich hervorragend in Dekos einarbeiten (Moos, Tannenzapfen etc.)
  • Das Gastgeschenk lässt sich hervorragend als Dekoelement einsetzen. Schöne Verpackungen machen direkt was her.
  • kräftige Farben wirken für sich und setzen geringere Mengen voraus als dezente Pastellfarben.
Bild M&Ms: weddingmemories.de; Bild Tannenzapfen: skop-photos.de; Bild Brautstrauss: pixabay.de; Bild Platzkarte/CD: dj-sam-andre.de

Die folgenden Themen könnten Euch auch interessieren:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.