NoGo High Heels – was soll ich dann für Brautschuhe wählen?

Brautschuhe flach

Jede angehende Braut steht vor der Frage, welche Brautschuhe sie wählen soll. Klassischerweise ist das ein schöner Pump oder High Heels. Ich gebe es ja zu: Ich bin selbst auf meiner Hochzeit auf 10cm hohen Absätzen herum „gestöckelt“ und war auch irgendwann froh, die Schuhe auszuziehen.

Wenn eine Braut jetzt aber keine High Heels tragen kann oder möchte? Wir haben ein paar Inspirationen und Tipps für Euch gesammelt:

Wenn Ihr auf die Bilder der Schuhe klickt, kommt Ihr direkt zu den passenden Angeboten auf Amazon.

Ich liebe High Heels und müsste ich nicht so oft in der Münchner Innenstadt über wackeliges Kopfsteinpflaster laufen, dann würde ich sie jeden Tag tragen… Durch die Tanzausbildung habe ich auch den großen Vorteil einer exzellenten Balance auf High Heels – haben wir doch mit mindestens 8 cm Absätzen das Tanzbein geschwungen.

High Heels machen einfach einen schönen Fuß und lange Beine, das wird jeder bestätigen. Allerdings sind sie auch eine extreme Belastung für Gelenke, Muskeln und Sehnen, wenn man nicht aufpasst und dem entgegenwirkt. Das wiederum wird jeder Physiotherapeut bestätigen.

Wer sich in das Thema High Heels, die perfekte Balance und die individuelle maximale Absatzhöhe einlesen möchte, dem empfehlen wir unseren Artikel: We ❤ High-Heels

Alternative Brautschuhe

Für alle Bräute, die keine hohen Schuhe tragen wollen, möchten oder dürfen gibt es auch wunderschöne Alternativen. Allerdings solltet Ihr immer auch an Euer Hochzeitskleid denken – ist es bodenlang fallen die Brautschuhe nicht so ins Gewicht (Achtung beim Änderungsschneider schon die Schuhhöhe fest legen!), bei kurzen Kleidern gehören die Schuhe definitiv zum Gesamteindruck dazu. Ein Absatz macht immer ein schlankeres Bein, egal wie hoch oder niedrig er auch sein mag, Ballerinas dagegen eher einen optisch breiten Schuh und für Chucks oder Turnschuh muss man auch der passende Typ sein.

Kitten Heels:

Sie sind die kleinen Geschwister der High Heels 🙂 Elegante Pumps oder Sandaletten mit maximal 2-3 cm Absatzhöhe. Perfekt um elegant zu wirken, bequem und stabil um den ganzen Tag damit herum laufen zu können.

Ballerinas:

Der Albtraum aller Männer – oft aber bei schmerzenden oder breiteren Füßen die einzige Alternative. Mit ein wenig Spitze, Perlen oder Strass lassen sich auch handelsübliche Ballerinas in hübsche Brautschuhe verwandeln. Schuhe mit Schleifen oder in der Optik von Spitzenschuhen aus dem Ballett sollten allerdings nur junge Bräute tragen – das wirkt sonst einfach zu mädchenhaft… Ballerinas als Alternative zur fortgeschrittenen Stunde sind übrigens auch nicht das Allheilmittel – Euer Brautkleid ist in der Regel auf die Höhe Euer gewählten Brautschuhe angepasst. Ergo mit Ballerinas ist es dann zu lang und schleift über den Boden. Ballerinas machen immer einen breiten Fuß – verschwindet dieser unter der Länge des Kleides nicht weiter tragisch, bei kurzen Kleidern würden wir eher Kitten Heels oder eine andere Alternative empfehlen.

Wedges:

Keilabsätze sind ideal für alle, die etwas wackelig auf Stilettos unterwegs sind, aber trotzdem nicht auf Absätze verzichten wollen. Aber Achtung – Wedges sind immer etwas klobiger als Sandaletten oder Pumps und sollten bei zu großen Füßen besser nicht gewählt werden. Außerdem können auch so Wedges ziemlich wackelig werden, wenn sie nach unten hin zu schmal werden und insgesamt zu hoch werden. Unser Beispiel von Elegant Park ist auch eher für die geübte Trägerin. Wedges gibt es aber auch mit ein paar Zentimetern Höhe. Zugegeben: so richtig elegant sind sie jetzt auch nicht, schummeln unterm Brautkleid aber ein paar Zentimeter Körpergröße hinzu.

Chucks:

Turnschuhe als Brautschuhe – warum nicht? Jung und flippig und ideal für alle, die es modern mögen. Hier kann man auch zu seiner Lieblingsfarbe und ausgefallen zu gelb oder türkis greifen. Die guten alten Chucks von Converse lassen sich auch zu individuellen Brautschuhen richtig aufpimpen. Man kann sie besticken, bestrassen, die Schnürsenkel austauschen und was einem noch alles einfällt. Dafür muss man aber auch der richtige Typ sein – wer als Rockabilly durchs Leben geht und entsprechend auch heiratet… Das sind defintiv die richtigen Brautschuhe für eine Rockabella.

flache Sandalen:

Im Sommer doch perfekt für den Tag! Hier sind die Möglichkeiten unendlich – mit Strass, mit Perlen, mit Schleifen… Hier kann man auch wieder viel selbst machen. Manko ist natürlich, dass man hier perfekt gepflegte Füße braucht und diese in der Regel auch eher breit und wenig elegant daher kommen. Dafür hat man definitiv keine Druckstellen aufgrund anschwellender Füße!

Stiefel oder Stiefeletten:

Bei einer Winterhochzeiten ein Muss – mindestens so lange Ihr draußen seid; keine Braut will erkältet in die Flitterwochen fliegen. Für das Brautschooting bei kalten Aussentemperaturen gibt es ja auch die guten alten UGG Boots mit Schleifchen. So bleiben die Füße garantiert warm. Ansonsten halten die Brautschuhproduzenten auch immer wieder süße Stiefeletten bereit – ich finde ja, die würden auch toll zu einem Dirndl passen…

Tanzschuhe:

Tanzschuhe sind die super bequeme Alternative zu klassischen Brautschuhen und meistens auch ein ganzes Stück günstiger. In unserem Artikel „Tanzschuhe? Brautschuhe!“ erfahrt Ihr alles, was zu beachten ist, welche Marken empfehlenswert sind und was die Besonderheiten von Tanzschuhen ausmacht. Daher ich aus dem Tanzsport komme, kenne ich mich defintiv damit aus!

 

und alles was gefällt 🙂

Grundsätzlich gilt immer: Schuhe mit Riemchen sind schon aus rein psychologischer Sicht vorzuziehen (frau kann nicht heraus rutschen), die Schuhwahl sollte immer zum Brautkleid passen (bodenlang mit High Heels starten und dann auf einmal flache Schuhe…naja, Euer Kleid wird einfach zu lang sein…) und man kann jeden Schuh durch Geleinlagen etwas bequemer oder sogar passender machen. Wenn Ihr Euch auch farbige Schuhe vorstellen könnt, dann wird die Auswahl unendlich – schließlich könnt Ihr Euch in jedem normalen Schuhladen umsehen. Wie wären blaue Schuhe? Schon hättet Ihr Euer „Something blue“! (ok vielleicht nicht gleich wieder als High Heel :-))

Schaut auch auf unserer Pinterest-Pinnwand vorbei – hier haben wir verschiedene Anregungen für Euch gesammelt.

Eure Alexandra

Diese Artikel rund um den perfekten Brautschuh könnten Dich auch interessieren:

 

P.S.: Lena hatte ja bereits in Ihrem Kommentar von Ihren Boho-Sandalen in Kombination mit dunkelblauen Ballerinas geschwärmt – hier sind sie: (ein Träumchen oder?)

 

 

Titelbild: www.jimmychoo.de

Dieser Artikel enthält Affiliate-Links von Amazon (Bildlinks). Dies sind Werbelinks. Für dich entsteht dadurch keine Änderung am Preis. Wenn du über unseren Link bestellst, bekommen wir ein paar Cent Provision für die Kaffeekasse. Falls du das nicht möchtest, kannst du die Artikel natürlich auch direkt bei Amazon suchen.

3 Kommentare

  1. Ich hatte diese Boho-Perlen Sandalen (richtiger Schuh ist es ja nicht 🙂 zusätzlich zu meinen Ballerinas.
    Das sah so toll aus, ich bin da immer noch ganz verliebt.

    Liebe Grüße,
    Lena

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.