DIY – Wie Du Deinen eigenen Designerschuh herstellst

Daher wir immer wieder Anfragen bekommen haben doch zu zeigen, wie man seine Brautschuhe selbst aufpimpen kann, haben wir für Euch heute endlich den lang ersehnten Beitrag fertig geschrieben. Frei nach dem Motto „Ich kenne keinen Stress nur Strass“ (wird übrigens Karl Lagerfeld zugeschrieben) zeigen wir Euch heute wie man Schuhe kinderleicht mit Strass verziert. Genauso einfach geht das übrigens auch mit Textilien (Hallo Brautkleid!) oder Taschen…

In Sachen Strass kleben kenne ich mich aus – als ehemalige Turniertänzerin habe ich wahrscheinlich schon tausende von Strasssteinen auf- und nachgeklebt. Wir haben uns die für das perfekte Styling sogar in die Haare geklebt… (wen es interessiert: Haare mit Gel in Form bringen, Wimpernkleber auf den Stein und auf die Frisur kleben. Wimpernkleber wird bei Nässe weich und der Stein kann bequem heraus gezogen werden, den Kleber muss man aber auch raus fieseln. Normalerweise wird der so weißlich und ist ganz gut zu entfernen…)

Inspiration

Auf Pinterest sind mir bei englischsprachigen Hochzeitsreportagen schon oft Brautschuhe der Firma Badgley Mischka mit ihren opulenten Strassverzierungen aufgefallen… die Marke gibt es auch bei Amazon (Badgley Mischka Schuhe)- falls jemand von Euch mit dieser Marke Erfahrung hat würden wir uns über ein kleines Feedback via Kommentar freuen!

Alternativ kann man immer bei bekannten Schuhmarken wie Jimmy Choo und co. spicken oder einfach sein eigenes Muster entwerfen.

Ich habe mir hier einmal das Modell „Rouge“ als Beispiel gewählt, da mir die Verzierung der Fersenkappe so gut gefallen hat. Die Strasssteine sind noch auf eine extra Borte geklebt, das gibt einen tollen hochwertigen Effekt. Der Schuh kostet über den Online-Shop bereits stolze ca. 250$ ohne Versand:

Die offiziellen Produktbilder stammen von der Homepage von Badgley Mischka: den Schuh findet Ihr hier

Der richtige Strass

Eines gleich vorweg: es gibt nichts besseres als Original Swarovski Strass. Kein anderer funkelt mehr – das liegt sowohl an der Verarbeitung wie auch am Material. Das sind keine billigen Kunststoffsteine sondern Glas. Swarovski verwendet im Schliff übrigens die meisten Facetten, deswegen auch das stärkste Funkeln. Ich persönlich bestelle Strass immer im Tanzsportbedarf, da ich weiß, dass ich hier auch eine gute Qualität des Originalprodukts bekomme. Eine kleine Recherche bei Amazon hat gezeigt, dass es auch hier mittlerweile eine große Auswahl an Swarovski Strass gibt. In der Materialliste haben wir Euch das verlinkt, allerdings ohne Gewähr, weil wir selbst mit diesen Händlern und deren Angebot keine Erfahrung haben.

Die Farbauswahl ist unendlich – Ihr könnt nahezu jede Farbe bestellen. Von rein weiß, über opalisierende Orangetöne, blau bis tief schwarz. Klickt Euch doch bei einfach mal den Anbietern durch das Sortiment. Ich würde die Strassfarbe immer der Grundfarbe des Schuhs anpassen – weiße Schuhe würde ich mit Strass „Crystal“ (= weiß, wie ein Diamant) oder „crystal AB“ (= weiß mit rosa-gelb irisierenden Effekt) bekleben. Für Schuhe in Creme z.B. kann man „silk“ oder „jonquil“ verwenden. Oder natürlich eine richtige Kontrastfarbe. Bestellt Euch so eine Muster-Straßkarte – bei der Tanzmaus kostet die 6 Euro und Ihr könnt direkt alle Farben ansehen und die Größen der Steine. So wisst Ihr genau was passt.

Zu den Größen: ich verwende immer SS20 und SS16. Alles unter SS16 wird ziemlich aufwendig zum kleben weil sehr klein. Also mir zumindest. Alles über SS20 wird schnell teuer und ist mir persönlich meistens zu groß.

Übrigens: wer viel Strass braucht und Geld sparen möchte, kann auf Strass der Firma „Preciosa“ zurück greifen. Nicht ganz so funkelnd wie Swarovski, aber im Preis-Leistungsverhältnis in Ordnung.

Grundsätzlich unterscheidet man zwischen Normalstrass und Hotfix. Letztere haben bereits eine Klebeschicht, ähnlich wie bei Steinen oder Nieten zum Aufbügeln auf der Rückseite. Durch Erhitzen wird diese klebefähig und man spart sich den extra Strasskleber.

Wie man den Strass aufbringt

Das Muster vorzeichnen – kann man, muss man aber nicht

Mit einem Bleistift zeichne ich das Muster auf dem Schuh vor – ich setze also immer einen Punkt, wo ich auch einen Stein kleben will. So sehe ich schon vor dem Kleben, wie das Muster aussieht und kann auch abzählen, wie viele Steine ich benötige. Normalerweise kann man immer nur in Einheiten von 100-110 Stück bestellen.

HotFix Strass ohne Kolben aufbringen

Daher es auf Satin besser hält, habe ich mich für meine Schuhe für HotFix Strass entschieden.

HotFix funktioniert ähnlich wie Aufbügelsteine – eine Klebeschicht auf der Rückseite wird erhitzt und der Stein auf dem Stoff damit verklebt. Zum Aufbringen gibt es spezielle Heizkolben. Diese sind nicht ganz günstig und rentieren sich meiner Meinung nach nur wenn man größere Mengen verarbeitet. Ich persönlich habe mir so einen Kolben nie gekauft, da ich meistens nur kleinere Nacharbeiten oder Accessoires mit HotFix geklebt habe. Dafür habe ich einfach eine Kerze und eine Pinzette benutzt. Ein bissche aufwendiger und man muss ein paar Sachen beachten, aber günstiger. Wer große Mengen HotFix-Strass verarbeitet sollte sich auf alle Fälle so einen Kolben kaufen – schont auf alle Fälle die Nerven 🙂

Was Ihr beachten solltet, wenn Ihr mit einer Kerze arbeitet:

Haltet den Stein wirklich nur so lange an die Kerze bis der Kleber schmilzt. Er wirft dann Blasen. Wenn Ihr zu lange in der Flamme bleibt fängt die Kerze an zu rußen… Sieht dann nicht so schön aus.

Man mag mir die Optik meiner Pinzette verzeihen – daher ich aber immer mal wieder einen Strassstein in der Kerze versenkt habe, ist die ziemlich voll Wachs. Dafür kann man den Stein dann gut greifen 🙂

Wichtige Tipps bei HotFix

  • HotFix hält bei Schuhen sehr gut auf Satin oder rauem Echt-Leder. Andere Materialen einfach testen. Der Kleber braucht immer eine Oberfläche mit der er verschmelzen kann.
  • Auf Stoffen funktioniert HotFix am besten auf Textilien mit elastischen Anteil (wie zum Beispiel oft bei Lasercut-Unterwäsche verwendet um mal ein Beispiel zu nennen). Chiffon funktioniert nicht besonders gut. Da der Stein ziemlich warm wird, würde ich Tüll und ähnliches lieber bekleben, damit die Fasern nicht beschädigt werden.

Normalen Strass mit Kleber aufbringen

Beim Kleben streiten sich die Geister – es gibt nämlich grundsätzlich zwei Philosophien. Ihr könnt den Kleber genau auf die Unterseite des Steins aufbringen und dann auf die zu beklebende Unterlage drücken. Oder Ihr setzt einen Kleberfleck auf die Unterlage und drückt den Stein hinein. Das hält oft besser, da der Stein dann am Rand richtig vom Kleber umschlossen wird. Allerdings sieht man den Kleber halt dann auch. Richtiger Strass- beziehungsweise Textilkleber ist transparent nach dem Trocken, das fällt dann nicht ganz so schlimm auf.

Übrigens niemals mit Uhu oder Sekundenkleber arbeiten!!!

Uhu wird mit der Zeit ziemlich schnell gelb, was auf weißen Schuhen schrecklich aussieht. Die Dämpfe von Sekundenkleber machen die Steine blind. Die paar Euro für einen passenden Kleber solltet Ihr Euch nicht sparen.

 

Materialliste

  • Muster-Strasskarte zur Auswahl der richtigen Farbe und Größe
  • Swarovski Strass normal oder Hotfix: exemplarisch Crystal AB SS20
    • über www.tanzmaus.de
    • über Amazon
        • z.B. normal: Crystal AB SS20* (6,30 EUR 20 Stck., nur ein exemplarisches Beispiel, der Preis ist definitiv zu hoch da Kleinstmenge…)
        • z.B. HotFix: Crystal AB SS20* (13,20 EUR 100 Stck.)
  • Strasskleber (z.B. von Gripo*) bei normalen Strass
  • Strassapplikator-Set* bei Hotfix-Strass
  • Kerze + Pinzette, wer keinen Strassapplikator kaufen will

Am effektvollsten wird es übrigens, wenn man eine Spitze oder Borte in der Form unterklebt, die am Ende auch das Strassmuster haben soll. So entsteht ein toller 3D Effekt.

Fazit

Seine Schuhe selbst mit Strass zu verzieren, ist mit Sicherheit eine tolle Möglichkeit Geld zu sparen. Unsere Empfehlung ist, dass Ihr immer dem vorgegebenen Muster des Schuhs folgt – also entweder eine extra Borte aufklebt oder ganz schlicht Riemchen, Einfassung oder Absatz verziert. Alternativ könnt Ihr auch ein flächiges Muster kleben – gut sieht es aus, wenn man Motive Stein an Stein klebt (funktioniert z.B. super für ein Herz oder für die Disney-Fans eine Micky Maus) oder bei Linien wirklich groß denkt, so dass es nicht nur aussieht wie irgendwie aufgeklebte Steine.

Wir hoffen, dass Ihr Euch ein bisschen Inspiration holen konntet. Testet vorm Kleben mit HotFix, egal auf welchen Material immer eine Stoffprobe oder eine unauffällige Stelle. So geht Ihr auf Nummer sicher.

Und noch ein Tipp in Sachen Schuhe: klebt Strass besser großflächig auf die Außenseite, die Innenseite der Schuhe reiben öfters aneinander und Ihr könnt die Steine so runter scheuern.

Viel Spaß beim Verzieren und wenn Ihr Fragen habt hinterlasst einfach einen Kommentar!

Eure Alexandra

*Die Amazon-Links sind alle Werbelinks. Wenn Ihr darüber bestellt ändert sich für Euch nichts am Preis, wir erhalten lediglich ein paar Cent vom Umsatz. Wenn Ihr das nicht wollt, könnt Ihr die Artikel ja auch ganz normal bei Amazon suchen.
Die Bilder stammen alle von uns, sofern nicht anders erwähnt. Das Foto mit den Schuhstickern aus Strass wurde von weddingmemories gemacht.

Noch mehr Lesestoff...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.