Eine Hochzeitshomepage kostenlos mit WordPress.com erstellen

WordPress ist eines der größten Content Management Systeme (CMS), die aktuell auf dem Homepage-Markt im Einsatz ist. Auch dieser Blog zum Beispiel ist eine WordPress-Seite. Aber wusstet Ihr dass man WordPress auch super einsetzen kann, um eine kostenlose Hochzeitshomepage zu erstellen?

Damit es auch wirklich kostenlos ist, solltet Ihr Euch bei WordPress.com registrieren. Es gibt auch noch WordPress-org. Der Unterschied ist, dass .org selbstgehostet wird, Ihr Euch also um einen geeigneten Anbieter kümmern müsst, bei dem dann Eure Homepage läuft. Zwar habt Ihr bei WordPress.org wesentlich mehr Optionen und Möglichkeiten in Sachen Individualisierung und Umsetzung, für eine kostenlose Hochzeitshomepage ist WordPress.com aber definitv die bessere Wahl. Hier müsst Ihr Euch wirklich um nichts kümmern und auch keinerlei Programmierkenntnisse besitzen.

Gebt die Internetadresse Eurer Homepage direkt zusammen mit den Hochzeitseinladungen heraus. So haben alle Eure Gäste die Information und Ihr müsst nicht in einem zweiten Schritt die Homepage-Adresse verteilen.

Schritt für Schritt zur Hochzeitshomepage

Eine Homepage registrieren

Bevor Ihr mit der Befüllung Eurer Homepage loslegen könnt, müsst Ihr Euch und Eure Wunsch-Hompage auf WordPress.com registrieren. Wählt dabei unbedingt den „free“ Tarif. Der hat zwar weniger Features als die kostenpflichtigen Tarife und die URL enthält ein wordpress.com (in unserem Fall: www.danielaundmarkus.wordpress.com) ist aber für unsere Bedarfe einer kostenlosen Hochzeitshomepage vollkommen ausreichend. WordPress führt Euch hier durch ein intuitiv zu bedienendes Menü.

 

Menüführung

Ihr habt Euch also erfolgreich registriert – Glückwunsch! Und jetzt bitte nicht erschrecken wie komisch das aussieht… Die automatisch angelegte Homepage ist immer schrecklich, das dürft Ihr mit glauben.

Ihr seht jetzt direkt das Menü, dass wir Euch kurz erklären möchten:

  • Seiten: hier legt Ihr statische Seiten als Unterseiten Eurer Homepage an. Also alles rund um die Hochzeitsinfos.
  • Blogbeiträge: eigentlich ist WordPress ein Content-Management-System für Blogger. Ob Ihr laufend Updates und Beiträge zu Eurer Hochzeit veröffentlichen möchtet ist Euch überlassen. Ihr könnt Blogbeiträge anlegen oder auch nicht. Im Gegensatz zu statischen Seiten werden diese wie in einem Archiv auf einer Veröffentlichungsseite gesammelt. (in unserer Musterhomepage ist das die Seite „Hochzeitsplanung“)
  • Mediathek: hier könnt Ihr Bilder oder Dateien uploaden, die später in Seiten oder Beiträge eingefügt werden sollen.
  • Themes: hier könnt Ihr ein Thema für Eure Homepage auswählen. Das bedeutet eigentlich nur, dass Ihr hier die grundsätzliche Optik und Möglichkeiten Eurer Homepage festlegt.

Das sind die grundsätzlichen Funktionen, die Ihr zum Erstellen der Homepage braucht.

Ürigens: wenn Ihr sicher gehen wollt, dass alle Eure Gäste eventuelle Änderungen mitbekommen, dann legt eine Abonnement-Funktion der Seite fest und postet Änderungen als Blogbeitrag. Mehr dazu erklären wir Euch weiter unten.

Erste Schritte

Automatisch angelegte Beiträge und Widgets löschen

WordPress legt automatisch einen ersten Blogbeitrag an und die ersten Widgets. Widgets sind kleine Zusatzelemente einer Homepage wie z.B. Texte, Galerien etc. Die Seitenleiste auf unserem Blog, alos z.B. wo das „über-uns“ Feld ist oder die Suchfunktion sind beispielsweise sogenannte Widgets.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Ein Theme auswählen

Ein WordPress-Theme ist der optische Rahmen Eurer Homepage und legt die Grundfunktionalitäten fest. Es gibt hier viele kostenlose wie auch kostenpflichtige Themen, Ihr könnt aus einer großen Auswahl frei wählen. Sucht Euch aus welches Euch gefällt und aktiviert es. Das Theme kann übrigens beliebig oft geändert werden. Habt Ihr allerdings schon Inhalte auf der Homepage eingepflegt, kann es sein, dass Ihr alles neu formatieren und anordnen müsst. Die Themen sind untereinander nicht zu 100% kompatibel.

 

Eine statische Startseite einstellen

Ich persönlich bevorzuge es, wenn die Startseite eine statische Seite ist und nicht die Übersicht aller Blogbeiträge. Das bedeutet, dass wenn man Eure Homepage im Browser öffnet zuerst angezeigt wird. Das ist sozusagen Eure Home-Seite.

Die Einstellungen dazu findet Ihr unter Theme -> Anpassen – Startseite-Einstellungen.

Hier könnt Ihr auch einstellen, auf welcher Seite Eure Blogbeiträge oder Ankündigungen veröffentlicht werden sollen. Wir haben die Seite „Hochzeitsplanung“ genannt.

Eine Seite mit allen Informationen anlegen

Eine Seite mit allen Infos zu befüllen ist auch ohne HTML-Kenntnisse kinderleicht. Wir haben unsere Seite ganz einfach „Hochzeitsinfos“ genannt. Ihr könnt unter „Seiten“ so viele Unterseiten anlegen wie Ihr möchtet oder benötigt.

Wenn Ihr die Seite anklickt, öffnet sich automatisch das Bearbeitungsfeld, dass sehr stark an die gängigen Textverarbeitungsprogramme erinnert. Wenn Ihr von Visuell auf HTML wechselt, könnt Ihr noch individuelle Anpassungen machen. Dafür benötigt Ihr allerdings Kenntnisse in HTML. Wenn Ihr die nicht habt einfach bei Visuell bleiben.

Übrigens könnt Ihr auch jede Seite mit einem Passwort hinterlegen, so dass nur Eure Hochzeitsgäste Zugriff auf die Infos haben:

 

Grafiken kann man direkt beim Schreiben des Seiteninhalts oder über Menü -> Mediathek hinzufügen. Wir haben für unser Beipsiel jetzt einfach ein paar kostenloste Stockphotos von www.pixabay.com ausgewählt. Selbstverständlich könnt Ihr da Eure eigenen Bilder hochladen. Achtet nur drauf, dass die Dateigröße unter 500KB ist, sonst braucht Eure Homepage ewig zum Laden.

 

 

Probiert einfach mal die verschiedensten Gestaltungsmöglichkeiten aus, die Euer Theme anbietet. Ihr könnt die Seiten so oft ändern wie Ihr möchtet. WordPress bietet Euch die Möglichkeit den Entwurf zu speichern oder dann direkt zu veröffentlichen. Ihr könnt auch jederzeit eine bereits veröffentlichte Seite wieder verändern.

Ein Menü anlegen

Damit auf Eurer Homepage die Seiten auch angezeigt werden, müsst Ihr ein Menü anlegen. Dazu geht Ihr auf Theme -> Anpassen -> Menüs.

Wir haben als Menü-Position „Header“ gewählt, dies ist aber abhängig von Eurem ausgewählten Theme. Gebt dem Menü einen Namen und fügt alle Seiten über „+Eintrag hinzufügen“ zum Menü. Sonst werden die Seiten in der Homepage nicht angezeigt. Ihr könnt die Reihenfolge der Seitenanzeige beliebig anpassen.

Eure Gäste über Änderungen auf dem Laufenden halten

Eine Homepage mit WordPress hat den großen Vorteil, dass Ihr Eure Gäste direkt über Änderungen per Mail benachrichtigen lassen könnt. Dafür müsst Ihr einen kleinen Workflow anlegen.

Menü -> Theme -> Anpassen -> Widgets -> Ort des Widgets (abhängig vom gewählten Theme) -> Blog folgen

Ihr könnt dieses Eingabefeld so umbenennen wie Ihr möchtet. Eure Gäste tragen sich mit Email ein und immer wenn Ihr jetzt unter Blogbeiträge eine aktuelle Information veröffentlicht, werden Eure eingetragenen Hochzeitsgäste per Email benachrichtigt.

Unsere Musterhomepage

Am Anfang muss man sich ein bisschen in den Menüstrukturen zurecht finden und mit der Benutzeroberfläche vertraut machen; ansonsten ist WordPress.com wirklich sehr einfach. Ihr könnt Euch gerne die Musterhomepage anschauen, die wir für diesen Artikel angelegt haben. Unten findet Ihr die Zugangsdaten:

Tragt Euch auch gerne in das Feld zur Registration ein – außer uns sieht das niemand und Ihr könnt Euch auch jederzeit wieder asutragen.

Die Homepage ist jetzt nicht die Schönste, da wir sie schnell innerhalb von 15 Minuten erstellt haben. Mit etwas mehr Mühe kann man auch aus so einem schlichten Thema noch eine deutlich kreativere und umfangreichere Hochzeitshomepage erstellen.

Ihr habt Probleme bei der Erstellung? Schreibt hier Euer Problem gerne in die Kommentare und wir unterstützen Euch bei der Umsetzung. Alternativ könnt Ihr Euch auch gerne an uns wenden und wir legen die Seite für Euch an.


Noch mehr Lesestoff für Dich:

1 Kommentar

  1. Super cool, Danke. Wir haben das direkt ausprobiert. Muss man sich ein bisschen durchsuchsen und so schnell wie Ihr waren wir nicht aber sind sehr zufrieden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.