Einfach mal ne Runde abdampfen…

(Werbung, unbezahlt) Ich kann bügeln ja persönlich nicht ausstehen – schlimmer ist eigentlich nur noch schwarze Socken sortieren… Außerdem mach ich mich mit dem Bügeleisen regelmäßig zum Horst. Falte rein gebügelt, mal wieder zu heiß gebügelt (wie kann sowas bitte auf Stufe eins passieren???) und schon eine glänzende Stelle im Stoff. Bügeln ist also in Sachen empfindliche und feine Stoffe mein absolutes Highlight…. Aber zum Glück gibt es eine Alternative, die im High Fashion Bereich schon lange im Einsatz ist. Handdampfgeräte oder neudeutsch – der Steamer!

So und warum langweile ich Euch jetzt genau mit meinen nicht vorhandenen Haushaltskünsten? Genau – weil so ein Gerät auch einfach perfekt ist für die empfindlichen Stoffe des Brautkleids.

Bügeleisen To Go – der Steamer

Diese kleinen Haushaltszaubergeräte sind eigentlich als Bügeleisen für unterwegs gedacht – perfekt auf Reisen. Man füllt (unbedingt!) destilliertes Wasser in einen kleinen Tank, dieser wird erhitzt und Wasserdampf kommt heraus. Das Prinzip ist ähnlich wie wenn einem die Modeprofis raten, nach dem Duschen doch die Klamotten ins feuchte Bad zu hängen. Wasserdampf glättet die lästigen Falten…

Bei Modenschauen und Shootings sind diese Geräte (meistens natürlich in der Profi-Ausstattung) immer im Einsatz. Man kann schnell noch einmal Falten weg dampfen oder Stoffe „aufbügeln“ – fertig ist der perfekte Look.

Dabei braucht man kein Bügelbrett oder ähnliches. Das Kleidungsstück bleibt auf dem Bügel hängen. Man muss den Stoff lediglich straff glatt ziehen. Am Anfang ist das erst mal ein Kunststück und Bedarf ein bisschen Übung – man kann sich die Finger nämlich auch an Wasserdampf ganz schön verbrennen…

Es gibt sie z.B. bei Amazon in den unterschiedlichsten Ausführungen, ich habe zum Beispiel so ein einfaches Gerät von Philips*:

*es handelt sich hier um einen Werbelink zu Amazon. Wenn Du darüber kaufst bekommen wir ein paar Cent für die Kaffeekasse, für Dich entstehen keinen zusätzlichen Kosten. Wenn Du das nicht möchtest, dann kannst Du den Artikel natürlich auch direkt über die Suche finden.

Wollen wir uns mal ein paar Vor- und Nachteile von diesen Geräten anschauen:

Vorteile eines Steamers

  • ich hatte es oben schon erwähnt – ich bügel Stoffe irgendwie ganz gerne kaputt. Mit Wasserdampf nicht möglich.
  • Steamer sind aus meiner Erfahrung am besten geeignet für feine und leichte Stoffe wie Chiffon oder Seide. Auch feine Stoffe mit einem Elasten-Anteil funktionieren super.
  • kein Bügelbrett aufbauen nötig.
  • aus meiner Sicht deutlich schneller als Bügeln.
  • perfekt auch für unterwegs.

Nachteile eines Steamers

  • oft bemängeln Käufer, dass die Heizplatte lange zum Abkühlen braucht. Ja, aber mal ehrlich – was habt Ihr für Bügeleisen? Meines muss auch abkühlen…
  • nicht jeder Stoff lässt sich schnell glätten. Je dicker (z.B. Baumwollhemden) umso länger dauert es – da bietet sich wohl eher doch das lästige Bügeln an.
  • man muss den Stoff straff ziehen – am Anfang nicht so einfach.
  • man muss destilliertes Wasser verwenden (ok, braucht eigentlich auch jedes normale Dampfbügeleisen – also vorausgesetzt Ihr wollt Eure Geräte lange nutzen)
  • durch den Wasserdampf sind die Stoffe natürlich leicht feucht – man muss sie also nochmal kurz trocknen lassen bevor man die Kleidung in den Schrank hängen kann. Daher wir ein offenes Kleiderschranksystem haben, ist es für mich nicht wirklich ein Nachteil.
  • man muss den kleinen Wassertank relativ oft nachfüllen, das ist vor allem bei den Geräten wie oben halt einfach der kompakten Grösse geschuldet.

Fazit

Ich liebe das Teil! Ich trage viele feine Stoffe, so dass letztendlich tatsächlich nur Hosen und Baumwollblusen gebügelt werden müssen. Für mich ist so ein Steamer definitiv eine Erleichterung im Alltag und ich kann auch vor einer Hochzeit mal schnell noch ein Teil aufdampfen, wenn es mal wieder mit schlimmsten Knitterfalten im Schrank hängt.

Außerdem ist es psychologisch super – ich muss ja gar nicht bügeln! Dampf mal schnell die 5 Teile noch auf. Kein Bügelbrett schleppen und aufbauen. Ach das geht ja eh viel schneller.

Gerade für feine Chiffon-, Satin- oder auch Seidenstoffe von Abend- und Brautkleidern ist so ein Steamer perfekt. Voluminöse Kleider auf einem Bügelbrett wirklich glatt zu bügeln ist eine Herausforderung – vor allem wenn die Stoffe noch bestickt sind. Klar bekommt Ihr meistens von Eurer Schneiderin das Kleid nochmal aufgebügelt, aber was wenn es im Kleidersack nochmal Falten bekommen hat?

Während dem Getting Ready schnell nochmal den Rock oder die Schleppe aufdampfen damit der Look auch wirklich perfekt ist – ab sofort kein Problem mehr! Der Schleier hat Knitterfalten bekommen? Ab sofort definitiv keine Panikattacke mehr.

Das könnte Dich auch inspirieren:

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.