It’s all about Music (Interview mit einem Hochzeits-DJ)

Der Hochzeits-DJ ist genau wie der Fotograf zentraler Part einer modernen Hochzeit. Musik, Tanz, ausgelassene Stimmung – all das gehört zu einer Feier dazu. Wer möchte schon im Stillen auf seinem Platz sitzen?

Wir haben gemeinsam mit DJ Sam André als musikalischer Hochzeitsprofi 10+1 (Frage 10 war uns persönlich ein großes Anliegen :-)), der am häufigsten gestellten Fragen beantwortet.

Lieber Sam, Brautpaare fragen Dich immer wieder, was für ein Musikgenre Du auflegst. Was zeichnet einen Hochzeits-DJ in dieser Hinsicht aus?

Grundsätzlich sollte ein Hochzeits-DJ eine gut sortierte Sammlung über die verschiedensten musikalischen Genres haben. Jedes Brautpaar ist anders und auch die Gäste kommen mit vielen individuellen Wünschen. Ganz davon abgesehen, dass meist jedes Alter vertreten ist. Da reicht es nicht, ein bisschen aktuelle Charts und Standard-Tanzmusik im Gepäck zu haben. Auch wenn Club-DJs gerne die Kollegen auf Hochzeiten belächeln, so ist eine Hochzeit viel anspruchsvoller als ein Club, in dem man weiß, dass House oder Black Music läuft…

Du fragst Deine Brautpaare immer nach Ihren Must-Haves oder Dont’s – wie detailliert muss man sich als Brautpaar Gedanken machen?

Eigentlich muss sich das Brautpaar überhaupt nicht den Kopf wegen der Musik zerbrechen und ich bin auch kein Fan von Musikwunschbögen. Es geht nur darum zu wissen, welche Genres gewünscht werden und was überhaupt nicht gespielt werden soll – dabei kann es sich auch um einzelne Interpreten handeln. Auf gar keinen Fall erwarte ich eine abendfüllende Playlist – dann braucht das Brautpaar keinen Profi-DJ.

Wie läuft das mit Musikwünschen?

Jeder kann sich im Laufe des Abends persönlich bei mir sein Lieblings-Lied wünschen – ich entscheide, wann dann der passende Augenblick ist, es in die Party einzubauen. Ich erwarte dann aber schon, dass der- oder diejenige auf ihr Wunschlied auch tanzt 🙂

Und wenn ich mir etwas wünsche, was auf Deiner No-Go-Liste steht?

Dann spiele ich es auch nicht, es sei denn das Brautpaar ist damit einverstanden.

Macht es dann nicht Sinn, die Wünsche der Gäste bereits vor der Hochzeit abzufragen?

Ich weiß, oft wird das vom Hochzeits-DJ angeboten oder man kann entsprechende Kärtchen kaufen. Davon kann ich nur abraten. Erstens kommen nicht immer passende Musiktitel zurück – da gab es schon Spaßvögel, die sich die Biene Maja gewünscht haben, weil die Braut Maja hieß – und zweitens sind es dann einfach zu viele Titel, die nicht zwingend harmonisch zusammen passen. Erst David Guetta, dann Schlager und dann 70er und dann vielleicht noch Rauswerfer wie Halleluja…Die Party wäre einfach nicht stimmig, ganz davon abgesehen – den ganzen Aufwand die Wünsche zu sichten und zu sortieren.

Bei 70 Gästen ergibt sich dann schnell ein Zeitraum von 3,5 Stunden nur an Musikwünschen. Ob da wirklich Party-Stimmung aufkommt, bezweifle ich.

Ab wann macht es denn Sinn Dich zu buchen?

Persönlich finde ich es am schönsten, dass Musik bereits läuft, wenn das Brautpaar und die Gäste eintreffen. Die Stimmung wird sofort aufgelockert und man bekommt schon Lust zum tanzen. Während dem Abendessen würde ich unbedingt Hintergrundmusik buchen – das beugt Langeweile vor und man hat zusätzlich den Vorteil, dass für Reden oder Einlagen die Tontechnik inklusive Mikrofon bereits vorhanden ist und man dann auch nahtlos in die Party starten kann. Das ist übrigens der große Vorteil gegenüber einer Band – der Hochzeits-DJ kann auch richtig leise 🙂

Apropos Band – wenn Freunde des Brautpaars eine musikalische Einlage planen, können die dann Deine Musikanlage nutzen?

Die Frage kommt immer wieder… Nein, das geht definitiv nicht, ein DJ-Mischpult ist nicht vergleichbar mit dem Equipment einer Band. Wer mit Instrumenten auftritt muss das Equipment selbst mitbringen. Auch Sänger muss ich enttäuschen – Hall-Effekte sind ebenfalls nicht möglich.

Aber wenn wir zum Beispiel die allseits beliebte Präsentation über die Kinderfotos von Braut und Bräutigam halten?

Dann ist das selbstverständlich kein Problem. Laptop kann ich mit meiner Anlage verbinden, dann kommt der Ton aus meinen großen Boxen.

An was muss das Brautpaar denken, damit Du in der Location einsatzfähig bist?

Nur an einen Tisch und eine Steckdose…

Was sind für Dich die absoluten Party-Killer?

Das schlimmste, was es gibt sind Gäste oder Familienangehörige die meinen, dass es ihre Feier ist und unbedingt noch irgendwelche Aktionen oder Spiele durchdrücken wollen – obwohl alle am Tanzen sind und niemand Lust auf irgendwelche Mützenspielchen hat. Egal wie viel Mühe sich jeder einzelne gemacht hat – es gibt immer einen Hochzeitskoordinator oder Trauzeugen mit dem man sich frühzeitig dazu abstimmen kann. Ein Klassiker ist übrigens auch, wenn die Hochzeitszeitung nach dem Dessert verkauft wird – während der Party will niemand lesen… Solche Aktionen sind für einen Nachmittag reserviert.

Ich rate den Brautpaaren immer, dass mit dem Eröffnungstanz auch keine Hochzeitsspiele oder Einlagen mehr durchgeführt werden – außer natürlich sie haben mit Tanzen zu tun und tragen zur Party bei…

Und zum Schluss die letzte Frage: wie würdest Du eine Hochzeitsparty beenden?

Immer geplant – wenn man das Ende offen lässt, gibt es 5 Gäste, die partout nicht nach Hause wollen. Schön ist, wenn das Brautpaar sich einen Schlusssong wünscht, den es gemeinsam mit seinen Gästen tanzt – ganz romantisch zum Beispiel inmitten von Teelichtern. Damit zelebriert man noch einmal seinen großen Tag und kann sich danach von seinen Gästen in Ruhe verabschieden.

Danke Dir für Deine Tipps!

Das Interview führte Alexandra von SAMsation

Ihr habt noch weitere Fragen – schickt uns einfach eine Nachricht oder hinterlasst einen Kommentar! Gerne könnt Ihr auch in unserem Blog-Artikel weiterlesen, wo wir Euch noch mehr Tipps geben, was man bei der Auswahl des richtigen Hochzeits-DJs beachten sollte.

Titelbild: vielen Dank an Weddingmemories!

Noch mehr Lesestoff...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.