Hochzeitstrends 2016 – was wird wirklich kommen?

Trends…jedes Jahr sind wir auf die Neuerungen und Must-Haves gespannt und noch interessanter wird es, was davon tatsächlich kommt bzw. überhaupt umsetzbar ist.

Doch bevor wir einen Blick in die Zukunft wagen, wollen wir kurz auf 2015 zurückblicken: nach wie vor haben wir viele Farbkonzepte in Rosé- und Beerentönen gesehen, aber auch einige in Orange (eine DER prophezeiten Trendfarben 2015) und sehr beliebt waren Kombinationen aus Violett und dunklen Grüntönen. Übrigens: auch für dieses Jahr wird bei Sam für das Beleuchtungskonzept immer noch am liebsten die Lichtfarbe Magenta angefragt.
Candybar, Photobooth, Weddingtree oder Weddingbubbles durften in 2015 definitiv nicht fehlen… schnell lassen sich die tatsächlichen Trends auf Hochzeiten ausmachen.

2015 war noch nicht ganz vorbei, da wurden schon die Trends 2016 ausgerufen, die wir erst mal einfach nur beobachtet haben. Im Rahmen meiner Recherchen für diesen Artikel und auch für Kundenrecherchen als Weddingplanerin fällt mir immer wieder auf, dass bei dem Ausruf neuer „Trends“ vor allem gerne auf die Styled Shoots zurück gegriffen wird.

Diese sind wunderschön anzusehen und mit viel Liebe und Kreativität entwickelt, aber oft einfach zu extravagant, um auch tatsächlich umgesetzt zu werden. Wir hatten letztes Jahr eine einzige Braut, die nicht in weiß geheiratet hat, wir hatten keine einzige Braut, die einen Blumenkranz getragen hat und wir hatten erst recht keine Braut, die bauchfrei auf ihrer Hochzeit getragen hat oder im Sommer barfuß unterwegs war… Vielleicht ist Bayern auch eher der Ort für traditionelle, klassische Feiern?!
Und man darf nicht vergessen, dass die Konzepte in den Brautmagazinen auf diesen unglaublich schönen Bildern (ja, wir kommen da auch immer ins schwärmen) finanziell oder planerisch auch nicht für jeden umsetzbar sind.
Gerne schaut man übrigens auch über den großen Teich, was dort gerade in der Hochzeitsbranche los ist – scheut euch also nicht, auch mal die englischsprachigen Blogs zu verfolgen. Meist „schwappen“ die Trends von dort ein Jahr später zu uns herüber.

Doch kommen wir zu den Trends 2016. Die Liste könnte unendlich sein, je nachdem wen man fragt. Für unseren Blog haben wir uns bewusst „normale“ Inspirationen gewählt, die uns immer wieder untergekommen sind und die jeder umsetzen kann, egal ob großes Budget oder kleine Feier. Schaut einfach rein, was Euch gefällt und was auf Eurer Hochzeit nicht fehlen darf!

1) Die Pantone-Farben 2016

Noch nie von Pantone gehört? Vielleicht kennt Ihr die Farbfächer, die das Unternehmen heraus gibt. Kurz gesagt: Pantone gehört zu den Marktführern in Sachen Grafik und Design und hat über das „Pantone Matching System“ ein weltweit gültiges Farbsystem geschaffen, das gewährleistet, dass jeder Pantone-Farbton auch exakt die gleiche Farbe ist, egal bei wem Ihr Eure Drucksachen in Auftrag gebt…

2015 wurde die Farbe „Marsala“, ein kräftiger Rotton von Pantone ausgerufen und fand sich natürlich auch direkt unter den Hochzeitstrends und in verschiedensten Shootings. 2016 geht man den Weg in Richtung Pastelltöne und ruft die Farben „Rose Quartz“ und „Serenity“ aus, also sogar zwei Farben.

Bildschirmfoto 2016-01-15 um 21.58.11.png

Die Entscheidung erklären die Pantone-Verantwortlichen auf ihrer Website: „Nachdem immer mehr Konsumenten nach Achtsamkeit und Entspannung als Gegenpol zum Stress des modernen Lebens suchen, rücken warme Farben in den Vordergrund, die psychologisch unserer Sehnsucht nach Ruhe und Sicherheit entsprechen.“

Wahrscheinlich schlagen jetzt viele Frauenherzen höher – sogar Pantone sieht 2016 in Pastellfarben. Zugegeben – helle Blautöne wurden schon 2015 als Trendfarbe gehandelt… Die Farbkombination mit diesen beiden Farben wirkt allerdings extrem mädchenhaft und wird nicht zu jedem Brautpaar passen. Beide Farben lassen sich aber hervorragend mit kräftigeren Farbtönen kombinieren.

2) Photobooth

Nicht wirklich neu aber wir sind uns sicher, das wird auch 2016 auf vielen Hochzeiten mit dabei sein, schließlich bedeutet es jede Menge Spaß und tolle Erinnerungsfotos für Gäste und Brautpaar. Schaut mal auf der Homepage www.rent-a-photobooth.de von unseren lieben Kollegen von weddingmemories vorbei. Wir haben auch immer eine kindische Freude daran, wenn wir die beiden mit ihrem Photobooth treffen. 🙂

Mittlerweile gibt es jede Menge Photo Booth-Accessoires im Handel, die es auch erlauben lustige Selfies zu machen – die Variante für das kleine Budget.

3) Weddingwands

Sie sind so etwas wie die Nachfolger der Weddingbubbles. Anstatt dem Brautpaar nach der Trauung mit Seifenblasen Spalier zu stehen, werden die Weddingwands (oder auf Deutsch als „Glücksstäbe“ bezeichnet) geschwungen – liebevoll verziert und mit kleinen Glöckchen versehen. Mit ein bisschen Bastelbegabung lassen sich diese selbst herstellen und sind zusammen in Vasen aufbewahrt zusätzlich eine hübsche Deko.

4) Naked Cakes

Sie sind die Antwort auf schwere Hochzeitstorten mit Marzipan- oder Zuckerüberzug. Mindestens genauso lecker mit einem lässig unkomplizierten Erscheinungsbild. Aber Achtung: Fondantmasse dient bei Torten nicht nur der Optik, vor allem ist sie ein Stabilisator. Naked Cakes werden bei Hitze buchstäblich davon fließen, wenn sie nicht unmittelbar verzehrt werden.

ld-20160813-145423

Statt der Candybar kombiniert man dazu gerne einen Sweettable, die Candybar 2.0 – statt Süßigkeiten in Gläsern zu präsentieren, werden den Gästen Leckerbissen wie Cakepops (kleine Kuchen am Stiel), Cupcakes, Macarons und ähnliches angeboten. Eigentlich ein kleines Dessertbuffet. Ob das für jede Feier sinnvoll ist, muss das Brautpaar selbst entscheiden. Nachmittags zu Kaffee&Kuchen bestimmt eine nette Ergänzung mit Wow-Effekt.

5) lose Brautbouquets

Anstatt fest gebundenen (meist eher kugelförmigen) Sträußen kommen aus dem Boho-Trend heraus die losen Brautsträuße. Ein umkomplizierter frischer Look, wie direkt gepflückt.

6) Fotodrohnen

Aktuell werden Drohnen als der neue Trend in der Fotografie gehandelt…

2015 hatten wir schon eine Hochzeit, bei dem das Brautpaar eine Fotodrohne hatte. (Leider haben wir die Bilder noch nicht gesehen.)
Wir sind allerdings noch nicht sicher, ob diese Drohnen oft zum Einsatz kommen… Wer hat beim durchschnittlichen deutschen Sommer wirklich eine Outdoor-Hochzeit oder eine Trauung im Freien? Wir glauben, dass viele Locations und Feiern nicht geeignet sind bzw. die Einsatzmöglichkeiten den Preis nicht rechtfertigen.

7) Instagram-Hochzeit

Wir alle sind im Smartphone-Zeitalter angekommen und knipsen damit, was das Zeug hält… Brautpaare könnten jetzt rigoros sein und mit Hinweis auf den gebuchten Hochzeitsfotografen um eine Smartphone-freie Hochzeit bitten oder dem neuesten Trend folgen: der Instagram-Hochzeit. Ihr legt als Brautpaar einen eigenen Hashtag für Eure Feier fest, mit dem Eure Gäste die Bilder Eurer Hochzeit auf Instagram markieren sollen. Wenn ihr also kein Problem damit habt in den sozialen Netzwerken zu erscheinen, dann habt ihr hier noch den netten Nebeneffekt auch was von den Bildern zu sehen. Leider bekommen Brautpaare die Schnappschüsse der Gäste oft gar nicht oder müssen selbigen nachlaufen…

 

8) Kupfer 

Frei nach dem Motto „es ist nicht alles Gold, das glänzt“ kommt 2016 der Trend für Kupfer, gerne in Kombination mit zarten Pastelltönen wie Rosé (wir erinnern uns noch an die Pantone-Farben 2016? :-)). Kupfer ist salonfähig, egal ob für Dekoration oder Brautaccessoires.

9) Hochzeit in schwarz-weiss (und machmal auch gold)

Inspiriert durch „the Great Gatsby“ kommt der Trend Hochzeiten komplett in den Farben schwarz, weiss und gold auszustatten. Unabhängig ob man auch noch das Motto der Golden 20’s umsetzt oder nicht, wirkt das Konzept ausgesprochen klassisch und edel. Neu ist der Dresscode schwarz für Bräutigam und Hochzeitsgäste oder zumindest die Brautjungfern. Nur die Braut trägt weiß. Allerdings hängt so ein Dresscode stark vom Modeverständnis der Gäste ab – ein edles Ball-Motto kann auf Fotos sonst schnell wie eine Beerdigung wirken…

10) Konfetti

Daher man Reis nicht mehr werfen darf, wurde man erfinderisch. Weddingbubbles, Weddingwands oder eben immer häufiger Konfetti. Klassisch bunt, als Konfetti-Kanone oder sogar mit Euren Wunschmotiven individuell bedruckt. Alternativ kann man statt Papier-Konfetti auch getrocknete, zerkleinerte Blütenblätter werfen. Ob man sich damit allerdings immer Freude macht? Konfetti in der aufwendigen Hochsteckfrisur oder den sorgfältig gelockten Haaren ist nicht unbedingt der Traum jeder Braut. Und bei 80 Gäste, die vor Kirche oder Location Konfetti werfen, kommt schon eine Menge zusammen… Wir finden definitiv eine schöne Sache und gezielt für Fotos eingesetzt ein Highlight.

confetti-1853539_1920
wedding-698333_1280.jpg

Wenn es nach unseren Vorstellungen für 2016 gehen würde, dann hätten wir drei Wünsche 🙂

1) Mut zur Farbe

Schon 2015 als Trend prognostiziert aber für unseren Geschmack viel zu selten. Und zwar egal ob bei Brautkleid, Schuhe oder Accessoires. Die wohl unpraktischste Farbe überhaupt ist weiß – wird schnell dreckig, steht nicht jedem und beim Einlagern im Schrank bekommt Weiß oft einen Grau- oder Gelbstich. Immer mehr Brautmodenkollektionen führen auch farbige Modelle – in zarten Pastelltönen wie Rosé (nein, wir meinen nicht Brautkleider in Ecru oder Ivory) ebenso wie kräftige Farben.

Und warum z.B. nicht auch ein langes, aufwendiges Abendkleid statt Brautkleid? Auch dieses lässt sich mit Schleier und Accessoires kombinieren und man kann es nach der Trauung immer wieder tragen. (Ich gebe es ja zu, mein Brautkleid war im Farbton Koralle mit roséfarbenen Schuhen) Und wer in Weiß heiratet, sollte Mut zu farbigen Schuhen haben. Das vergrößert enorm die Auswahl an schicken (und auch preiswerten) Schuhen, Stylingfaktor hoch zehn und ohne kompliziertes Färben auch nach der Hochzeit noch lange tragbar.

wedding-shoes-1470677_1920.jpg

2) alternative Dekokonzepte

Auch wenn wir Blumen lieben – warum besteht die Tischdekoration fast immer aus Blumengestecken oder Blumenvasen? Warum nicht mal etwas Extravaganteres? Wie wäre es mit Spielereien mit LED-Lämpchen oder „Aquarien“ –  also komplett mit Wasser gefüllte große Vasen, die Dekoration ist also unter Wasser 🙂

3) gestylter Bräutigam

Ja liebe Männer, es gibt auch das Styling für den Mann und das ist mehr als ein schwarzer Anzug zu Hemd und Krawatte. Die Bräute legen sich so ins Zeug, da würden wir uns auch noch viel mehr stylische Männer wünschen. Egal, ob extravagante Weste, Kummerbund, Fliege statt Krawatte, individuelle Manschettenknöpfe oder cooles Vintageoutfit..

groom-1578188_1920

Wir freuen uns schon tierisch auf die Hochzeitssaison 2016 mit allen individuellen, lieben Brautpaaren und sind schon gespannt, was wir von unseren Trends wieder sehen werden.

Eure Alexandra

Bildquelle Trends 2,8,9: Pinterest / Bildquelle Trend 7: DJ Sam André, Titelbild Pixabay / Bildquelle Trend 4: weddingmemories / Bildquelle Mut zur Farbe, Bräutigam, Trend 10: Pixabay

Noch mehr Lesestoff...

1 Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.