Planerfrieden im Personal Wide – ein weiterer Schritt auf der Reise

Ja, ich weiß – ich hatte es schon mal geschrieben wie zufrieden ich gerade in meinem aktuellen Planersystem bin. Nope – das war dann wohl eher nur ein kurzer Glücksmoment. Nichts hat so wirklich gepasst und dann hat Instagram, dieses Teufelswerkzeug, mir einen Post von Gillio Firenze angezeigt, dass der Compagna Personal Wide “restocked” wird…


Und wieder ein Hinweis in eigener Sache – Ihr seht hier Markennamen, Bilder oder auch Empfehlungen. Alle unbezahlt und unbeauftragt als volle Herzensempfehlung…


Meine bisherigen Planerexperimente

Ich habe es probiert

  • nur mit einem Personal Planer
  • nur mit einem DIN A5 Planer
  • mit einem DIN A5 Planer und einem Personal für unterwegs
  • ein DIN A5 Planer und ein Fauxbonichi Weeks
  • nur ein Fauxbonichi Weeks
  • und nur ein Fauxbonochi Cousin (A5 Format)….

Nichts davon hat mich wirklich zufrieden gestellt… irgendwie hat immer was gefehlt.

Ich bin halt der Typ, der das was er so den ganzen Tag an Gedanken irgendwo hin notiert auch wirklich immer dabei haben muss (ist das eigentlich eine Macke?). Und keines der oben genannten Systeme konnte das so erfüllen. Das weiß ich jetzt zumindest nach einem Jahr der ständig wechselnden Planersysteme.

Ob sich meine Vorstellung auch dauerhaft erfüllen lässt, who knows…

Meine (bisherige) Reise könnt Ihr übrigens hier nachlesen:

Hello Personal Wide

Ich habe es ja schon am Anfang des Artikels erwähnt – alles hat angefangen mit einem Instagram Post. Ich hatte das Format schon ein paar Mal bei Aura Estelle Nutzern gesehen, mir aber nicht so wirklich was gedacht (außerdem war ich das eine Mal als ich einen Planer da bestellt habe mega genervt weil ich zum Zoll fahren musste…)

Tja und dann kam dieser Instagram Post – ich muss dazu sagen dass kurz vorher ein Gillio Medium Compagna von Theresia (@papertess) seinen Weg zu mir gefunden hatte und es mir die Marke durchaus angetan hatte. Selektive Wahrnehmung und so…

Egal ich habe also im Wellnessurlaub, wo man ja jede Menge Zeit zum sinnieren und online Shoppen hat, diese Anzeige gesehen. Und das verflixte war, dass es mich einfach nicht mehr los gelassen hat. Ich habe mir eingeredet “schon wieder eine neue Größe, du bist doch gerade erst auf A5 umgestiegen…”, “schon wieder alles neu schreiben…”, “was machst du denn dann mit den ganzen Planern, die du gekauft hast, weil du gemeint hast genau DAS sind deine Größen”… (diese leichte Eskalation des Planershoppings habe ich übrigens hier fest gehalten: Planersammlung 2020)

Egal – alles gut zureden hat nicht geholfen, der Gedanke hatte sich bereits festgesetzt. Ich habe es sogar mit einer Erfahrungsumfrage auf Instagram in meiner Story versucht.

Und was soll ich sagen? Ich habe vor allem Zuspruch bekommen – ganz vorne weg von Olivia (@linespluspaper) und Theresia (@papertess). Ich hab mir dann aus Druckerpapier einmal das Format ausgeschnitten, dass die Einlagen hätten und dann beschlossen: Ja, das mach ich!

Die Inserts

Personal Wide ist von der Größe der Einlagen irgendwie so ein Zwischending zwischen A5 und Personal. Nicht zu groß und nicht zu klein. Ich habe für Euch mal den Vergleich zwischen Personal und Personal Wide Einlagen gemacht:

Die Planeroptik

Zugegeben, das Planer-Format selbst ist eher quadratisch praktisch gut und nicht so elegant schlank wie Personal – aber wie so oft, je länger man es ansieht umso schöner wird es 🙂

Kleine Randnotiz: Der Gillio Compagna Personal wide wirkt an den Ecken auch etwas “Floppy” – aber diese Planer werden ja angeblich mit Gebrauch immer schöner, weil sie Patina entwickeln. Ob ich davon ein Fan werde kann ich noch nicht so wirklich beurteilen. Meinen Personal Compagna Medium habe ich ja gebraucht gekauft und der hat wirklich eine sehr schöne Patina und fühlt sich auch toll an. Wahrscheinlich ist es wie mit dem Thema Kurzhaarfrisur rauswachsen lassen (ja auch ein aktuelles Thema…) – die Zwischenphase sieht total bescheiden aus und nervt einfach nur, aber am Ende wird die Geduld belohnt.

Und im Moment bin ich damit richtig happy – ich sage bewusst im Moment, weil ich das schon ein paar Mal dachte… Aber ich drücke mir selbst die Daumen, dass es so bleibt.

Und wo findet man Zubehör?

Einen Nachteil hat die Größe schon: sie ist eher noch eine Nische und kommt langsam erst, d.h. viele Sachen gibt es dafür nicht standardmäßig und man muss ein bisschen suchen oder improvisieren. Oder halt doch Personal einheften (z.B. Hüllen, oh man die ganze Ästhetik dahin…)

Bei folgenden Shops bin ich für meinen Personal Wide fündig geworden:

Linespluspaper: Divider

SortStuffOut: Blankopapier, Pagelifter und Dashboards

Catspresso.com – Jelly Boards/Hüllen

In dem US-Shop gibt es diese Jelly/Vinyl-Dahsboards auch in Personal Wide. Ich habe eine transparente Hülle bestellt und hoffe mal, dass sie dem entspricht, was ich suche. Sobald sie da ist, stell ich ein Foto dazu ein.


In diesem Sinne – drückt mir die Daumen, dass ich auch wirklich meinen Frieden mit diesem System gefunden habe und wenn nicht – viel Spaß mit den nächsten Artikeln rund um meine Suche 🙂

Übrigens: auch in der Arbeit bin ich von Personal wieder weg auf den A5 – das Chaos durch Corona mit Homeoffice, chaotischen Onlinemeetings und Co. lässt sich im A5 definitiv besser verwalten. Dafür nutze ich den Original stone, weil

  1. er einfach schön ist….
  2. mehr als nur ein Stift rein passt…
  3. er vergleichsweise kompakt ist…

Wer nutzt auch Personal Wide und kann mir Shopping-Tipps geben?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.