It takes two for Tango (or Waltz)!

Für mich ist eines klar – zu einer gelungen Hochzeitsfeier gehört einfach dazu, dass das Brautpaar mit einem Eröffnungstanz die Party, nun ja wie der Name schon sagt – eröffnet…

Der Hochzeitstanz

Traditionell ist dies ein Walzer – meistens sogar in der Ausprägung als Wiener Walzer, der älteste und traditionsreichste bürgerliche Gesellschaftstanz. Mit dem Hochzeitstanz gibt das Brautpaar den Startschuss für die Party und ausgiebig feiern gehört zu jeder Hochzeit dazu! Neben dem Brautwalzer tanzt das frisch gebackene Ehepaar noch mit den Eltern und dann entsprechend dem passenden Anteil der Schwiegereltern. So die Theorie…

Allerdings habe ich immer wieder Brautpaare, die partout keinen Eröffnungstanz wollen – entweder weil er nicht tanzen will (sorry Jungs…) oder beide dagegen sind. Schade, wenn sich das Brautpaar dann wundert, warum die Gäste nach (gefühlten 12 Stunden essen und mindestens 24 Gängen inkl. dem ein oder anderen Glas Wein) so schwer zum Tanzen zu motivieren sind und keine Stimmung aufkommen will.

Fakt ist – die Gäste warten definitiv auf die offizielle Eröffnung der Tanzfläche und der nette Nebeneffekt ist, dass sie sich beim Brautwalzer bereits auf selbiger befinden. Und alle Hochzeitsfotografen werden mir beipflichten: der Brautwalzer ist immer eines DER emotionalen Highlights bei einer Hochzeitsfeier, wenn das Brautpaar inmitten seiner Gäste verliebte Blicke austauscht und dabei über die Tanzfläche schwebt.

Jetzt wird es heißen, „ja, aber Walzer“ und „wir können eigentlich gar nicht tanzen“. Alles Ausreden… Tanzen kann jeder – denn Schönheit liegt bekanntlich im Auge des Betrachters. Und wer sagt, dass es Walzer sein muss?  YouTube hält unzählige Beispiele kreativer Brautpaare (oder Tanzlehrer) bereit, die fernab jeder Walzer-Tradition Spaß am „Brautwalzer“ haben. Das geht von Salsa, Tango, Bachata über Line Dance, Gruppentänze oder den gern zitierten „Crazy Wedding Dance“. Also keine Angst, irgendetwas davon passt auch zu Euch.

Beliebte Eröffnungssongs

2014 waren dies übrigens die meist gewählten Songs meiner Brautpaare zur Eröffnung:

  1. Dean Martin – „That‘ Amore“ (Wiener Walzer)
  2. Schostakovich – „The Second Waltz“ (Wiener Walzer)
  3. Strauss – „an der schönen blauen Donau“ (Wiener Walzer)

Alles drei absolute Klassiker! Aber es gab auch Brautpaare, die Salsa wählten, andere Slowfox und auch begeisterte Andreas Gabalier Fans waren dabei. („Atemlos durch die Nacht“ wurde übrigens nicht als Party-Eröffnung gewählt – dafür immer kurz nach dem Walzer dankbar angenommen. Zur Info für alle Tanzmuffel – man könnte darauf einen Discofox tanzen, also einen Paartanz…)

Egal, mit welchem Tanz Ihr Euch letztendlich gut fühlt; fangt früh genug an Euch Gedanken dazu zu machen und vergesst die älteren Semester nicht. Diese kennen Hochzeitsfeiern noch als „richtige“ Tanzveranstaltungen – also Paartanzen anstatt rhythmischen Gezappel. Gebt Ihnen die Chance auf ein paar Walzer, ein bisschen Fox oder etwas Blues – sie werden Euch dankbar sein und Eure Hochzeit bestimmt in Erinnerung behalten. Die Techno-Omi kommt ehrlich gesagt ziemlich selten vor…

Ihr könnt in Tanzschulen einen Hochzeits-Crashkurs besuchen, selbst kreativ werden oder in Privatstunden Euren Tanz lernen. Schaut dafür auch auf unserer Homepage vorbei. Über SAMsation bieten wir Euch hier einen exklusiven Service an.

Egal, wie Ihr es macht – letztendlich ist es Eure Hochzeit und Ihr entscheidet. Denkt einfach nur über die Anregungen nach und findet die zu Euch passende Variante!

Tanz ist die schönste Gelegenheit, einander auf die Zehen zu treten. (Walter Ludin)

Eure Alexandra


zum weiterschmökern:

 

Bilder von DJ Sam André

1 Kommentar

Was sind Deine Gedanken dazu?