Die „Pinterest-Braut“

Hand aufs Herz – wer nutzt Pinterest mittlerweile nicht? Eine unendliche Quelle der Inspiration aus der Welt der schönen Dinge. Doch Vorsicht ist geboten…

Auf einer unserer letzten Hochzeiten meinte eine Braut:

Ich bin so dermaßen versaut von Pinterest, hoffentlich gefällt mir meine eigene Hochzeit dann auch!

Auch wir lieben Pinterest und schauen für Ideen gerne dort vorbei. Viele Bräute suchen dort nach ihren Traumkonzepten – und steigern sich teilweise in das Konzept der perfekten Hochzeit 🙂

Ihr findet uns auf Pinterest übrigens auf unserem DJ Sam André & SAMsation.

Nutzeranleitung Pinterest

Damit es gar nicht erst soweit kommt immer entspannt bleiben und das Folgende im Hinterkopf behalten:

1.) Pinterest ist eine Werbeplattform (geworden):

Daran ist grundsätzlich nichts verwerflich und sorgt dafür, dass professionelles, hochwertiges Material kostenlos zur Verfügung gestellt wird. Aber es sind letztendlich immer aus Marketingsicht optimale Bilder (perfektes Licht, Retusche, Motiv…) Schließlich sollt Ihr den Link dahinter anklicken oder die Reichweite des Pins erhöhen – welche Aktion danach auch immer beabsichtigt wird.

2.) Styled-Shoots:

Wir lieben sie – die unglaublich tollen Hochzeitskonzepte, die uns von Brautmagazinen oder Fotografen zur Verfügung gestellt werden. Üppig ausgestattet, edelste Materialien. Eben perfekt und wunderschön anzusehen. Das Budget spielt hier eine untergeordnete Rolle – schließlich gilt es keine Gäste zu verköstigen, es wird i.d.Regel nur ein Tisch eingedeckt, Mietkosten für eine Location oder Dienstleister fallen nicht an. Deswegen zur 1:1 Umsetzung nur bedingt zu empfehlen, da die Konzepte einfach den finanziellen Rahmen der meisten Brautpaare sprengen.

3.) Brautkleider

Was gibt es für tolle Kleider – die Musterkollektionen oder Run-way Bilder sind einfach traumhaft. Traumhaft an super schlanken Models mit perfektem Teint, Haaren und Make-Up bei perfekten Lichtverhältnissen. Vergesst diese Bilder wenn Ihr in das Bruatmodengeschäft geht – oft gibt es hier nur ein Probierkleid, dass zu groß oder zu klein für Euch ist. Das tatsächlich Passende wird dann nach Euren Maßen bestellt. Es ist auch nicht schlecht, mit einem gewissen Grundstyling zur Anprobe zu gehen, damit Ihr Euch so wohl wie möglich in der eigenen Haut fühlt. Und ich weiß nicht, wie es Euch geht, aber in dem hellen Licht der meisten Läden oder Umkleiden nehme ich persönlich eher die Ausstrahlung einer Wasserleiche an…

Alles in allem solltet Ihr Pinterest immer entspannt und völlig gelassen nutzen – nichts von Eurer Hochzeit muss so aussehen, wie auf einem dieser Bilder! Nutzt sie als das, was sie eigentlich sein sollten – Inspiration, um Eure eigenen Vorstellungen und Ideen zu entwickeln.

Alternativen zu Pinterest

Und wenn Ihr Euch Inspirationen realer Hochzeiten holen wollt, dann durchforstet die Blogs und Portfolios von Hochzeits-Fotografen. Sie zeigen die Brautpaare und Hochzeitskonzepte, die sie begleiten durften und nicht irgendwelche Models. Und ihr werdet schnell feststellen, dass die Fotografen ihr Geld wert waren. Denn Sie holen aus jeder Hochzeit und jedem Brautpaar durch ihre Erfahrung das Schönste für die Fotos hervor, perfektioniert durch eine professionelle Bearbeitung der Bilder.

Denn keine Hochzeit muss sich hiner einem perfekten Pinterest-Bild verstecken 🙂

In unseren Beratungsgesprächen zeigen wir unseren Kunden immer eine gesunde Mischung aus Hochglanzbildern und „real Weddings“ – inklusive Bilder unserer wunderschönen Bräute jedes Alters oder Konfektionsgröße!

Eure Alexandra

Noch mehr Lesestoff...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.